Unsere Arena

http://farm1.static.flickr.com/46/144179875_17ea0c971e.jpg


Am 21. Oktober 2001 fand zum Bau des Stadions ein Bürgerentscheid statt, der die Frage klären sollte, ob ein neues Stadion an dieser Stelle gebaut werden soll und die Stadt die notwendige Infrastruktur erstellen soll. Diese Abstimmung ging mit etwa 2/3 der Stimmen zu Gunsten eines Neubaus aus. Ein Umbau des Olympiastadions war zuvor von dessen Architekten Günter Behnisch abgelehnt worden. Daraufhin gab es einen Architekten-Wettbewerb, in dem aus ursprünglich acht Modellen zwei Entwürfe zur Abstimmung standen.Die Schweizer Architekten Herzog & de Meuron erhielten den Zuschlag und entwickelten daraufhin das Konzept, welches mit dem St. Jakob-Park in Basel vergleichbar ist - eines Stadions mit einer durchsichtigen Umhüllung aus ETFE-Folienkissen, die von innen beleuchtet werden können und selbstreinigend sind. Mit dem Bau des Stadions wurde im Herbst 2002 begonnen, Grundsteinlegung war am 21. Oktober 2002. Ende April 2005 waren die Bauarbeiten beendet.


Die U-Bahnhöfe Fröttmaning und Marienplatz der Linie U6 wurden im Zuge des Stadionausbaus erweitert. Der Bahnhof Fröttmaning wurde nach Norden versetzt und von zwei auf vier Gleise erweitert, außerdem wurde eine zusätzliche Fußgängerbrücke am Nordende des Bahnhofs gebaut und die Abstellanlage erweitert, um gleich nach Spielende möglichst schnell Züge für den Abtransport zur Verfügung stellen zu können. Der Bahnhof Marienplatz wurde mit zusätzlichen Fußgängertunneln entlang der bestehenden Bahnsteigtunnel versehen, um das Umsteigen zur S-Bahn zu erleichtern. Die A 9 wurde zum Teil auf sechs beziehungsweise acht Fahrstreifen ausgebaut und die A 99 erhielt einen Halbanschluss nördlich der Arena.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a8/Allianz-Arena-M%C3%BCnchen.jpg

Baubeginn Grundsteinlegung am 21. Oktober 2002
Kapazität >> insgesamt 69.000 komplett überdachte Plätze (inkl. Logen und Business-Seats)
>> nur Sitzplätze: 66.000
>> unterer Rang: 20.000 Sitzplätze
>> mittlerer Rang: 24.000 Sitzplätze
>> oberer Rang: 22.000 Sitzplätze
>> in Süd- und Nordkurve jeweils als Stehplatz nutzbare Vario-Sitze
>> 2.200 Business- und Presse-Sitze
>> 106 unterschiedlich große Logen mit 1.374 Plätzen
>> 200 spezielle Sitzplätze für Behinderte auf der Haupterschließungsebene (ohne Ebenenwechsel)
Parkmöglichkeiten >> 9.800 Parkplätze in den 4 viergeschossigen Parkhäusern der Esplanade (größtes Parkhaus Europas)
>> 1.200 Parkplätze auf 2 Ebenen im Stadion
>> 350 Busparkplätze (240 im Norden und 110 im südlichen Anschluss der Esplanade)
Innenleben >> ca. 6.500 m² Gastronomieflächen, die sich aufteilen in:
- 28 Kioske, zwei Fan-Restaurants, Südkurve und Nordkurve mit jeweils ca. 1.500 Plätzen
- à la carte Restaurant mit ca. 400 Plätzen
- Presseclub mit ca. 120 Plätzen
>> Mixed Zone von 520 m²
>> Büros und Konferenzräume
>> großzügig angelegte Medienbereiche
>> eine Kindertagesstätte
>> 54 Ticketschalter
>> Einkaufsmöglichkeiten
>> 4 Kabinen (Bayern, 1860, 2 x Gäste), 4 Trainerkabinen und 2 Schiedsrichterkabinen
>> zwei Aufwärmhallen von jeweils ca. 110 m²
Innenraum >> Spielfeld: 68 m x 105 m, Rasen brutto: 72 m x 111 m
>> Gesamtgröße (Brüstung zu Brüstung): 120 m x 83 m
>> Zuschauerabstand zum Spielfeld: 7,50 m
>> Bandenhöhe Seite: ca. 1,20 m
>> Steigung der einzelnen Ränge:
- unterer Rang: ca. 24°
- mittlerer Rang: ca. 30°
- oberer Rang: ca. 34°
>> zwei jeweils 100 m² große LED-Videoleinwände im 16:9-Format auf 42,50 m Höhe
>> 232 Scheinwerfer auf 45 m Höhe
Alles über den Rasen Gesamtgröße: 8.000 m²
Größe der Rasenstücke: 2,20 m x 15 m
Gewicht eines Rasenstücks: 1,2 Tonnen
Höhe/Dicke der Rasenstücke: 30 mm Dicksode der Marke "Rasenpower"
Rasenstücke gesamt: ca. 250 Rollen
Spielfeld: 0,5 % Steigung zur Mitte hin
Baugrund: Zwischen 30 und 70 cm aufgeschüttet bestehend aus 4.500 Kubikmetern Frostschutzkies zur Einebnung
Unterbau: 10 cm Drainschicht (Sand), Heizungsrohre, 13 cm untere Rasentragschicht, 9 cm oberer Rasentragschicht
Drainagen: (Vollsickerrohre): 14 Drainagen à 11 m, 100 mm Durchmesser, 2 km Länge
Rasenheizung: Schläuche 3,2 cm hoch und 27 km lang, 3 isolierte Rohre über einen Verteiler, über den manuell und automatisch die Temperatur (zwischen 35 und max. 50 Grad Celsius) geregelt werden kann, 1 bar Druck